Home , Avrupa , Viyana`da faşist saldırı – KOMintern-Versammlung von Neofaschisten angegriffen!

Viyana`da faşist saldırı – KOMintern-Versammlung von Neofaschisten angegriffen!

neonazi-300x224ViYANA |27-10-2013 |  Bugün  öğle saatlerinde, ATiGF e bağlı  Viyana Göçmenler Kültür Derneğinde,Sendikal çalışmalar yürüten KOMintern toplantısı  yaklaşık 40 kişilik faşist grubun saldırısına mağruz kaldı . Silah ve kesici aletlerle yabancı  düşmanı  Irkçı- Neonazi parolalarıyla toplantıya saldıran faşist grup, devrimci aktivistlerin karşı  koyuşu ile  püskürtüldü.KOMintern yönetiminden  1 kişi yaralandı. Saldırganlardan 7  kişi etkisiz hale getirilerek Polise teslim edildi.

KOMintern Yöneticileri  Selma  Schacht ve Nadir Aykut yaptıkları açıklamalarda „faşist, ırkçı, sağcı  saldırganların  sendikal mücadelelerini engelleyemeyeceklerini,kararlılıkla mücadeleye devam edeceklerini dile getirerek, Göçmenleri ve göçmen olmayanları  birlikte mücadele etmeye ve saldırılara birlikte  karşı koymaya çağırdılar.

ATiK e bağlı  ATiGF e  ve  KOMintern (Komünist sendikal Insiyatif) e yapılan saldırıyı   şiddetle kınayan ATiK Başkanı  Yılmaz Güneş ;“Kurumlarımızı hedef alan Neonazilerin saldırısını  şiddetle kınıyoruz. Bütün gücümüzle Viyana derneğimizin ve Sendikal faaliyet yürüten dostlarımızın yanlarında olduğumuzu belirtiyor  ve yaralanan Sendikacıya geçmis olsun dileklerimi iletiyorum. Avusturya polisinin saldırının arkasındaki gerçeği açığa çıkararak  saldırganları  cezalandırmasını  umuyor ve Avusturya başta olmak üzere tüm Avrupa da bu saldırıya karşı  demokratik ve devrimci kurumları tavır almaya çağırıyorum“ dedi.

KOMintern web sitesinde  konuya ilişkin yapılan açıklama şöyle;

Heute, Sonntag 27.10., mittags stürmten rund 40 Rechtsradikale gewaltsam die Räumlichkeiten des migrantischen Kulturvereins ATIGF im 10. Wiener Gemeindebezirk, in denen zu diesem Zeitpunkt die Gewerkschaftsorganisation KOMintern (Kommunistische Gewerkschaftsinitiative – International) tagte.

Offensichtlich war das Ziel des Angriffs der teils einschlägig amtsbekannten, bewaffneten Neonazis gezielt ausgewählt, wie die ausländerfeindlichen Parolen und der Sturm des Vereinslokals der ATIGF (Föderation der Arbeiter und Jugendlichen aus der Türkei in Österreich) zeigt.

Im Zuge der Nazi-Aktion wurde ein Mitglied des Vorstands von KOMintern tätlich angegriffen und verletzt und wird zurzeit im Spital behandelt. Der Mob konnte jedoch durch rasches Reagieren der KOMintern-AktivistInnen zurückgedrängt, verfolgt und ein Teil gestellt und der Polizei übergeben werden.

KOMintern ist eine internationalistische, multiethnische Gewerkschaftsorganisation, die auch in der Arbeiterkammer Wien vertreten ist.

„Es ist kein Zufall, dass Neonazis sich eine Organisation als Ziel aussuchen, die explizit MigrantInnen und NichtmigrantInnen aus der arbeitenden Bevölkerung zusammenschließt. Es ist aber auch kein Zufall, dass rechtsradikale Bewegungen in Zeiten von Spardiktaten, rigoroser Austeritätspolitik und exorbitanten Arbeitslosenzahlen einen Aufschwung erleben, wie auch die Situation in Griechenland zeigt“, so Arbeiterkammerrätin Selma Schacht.

„Unsere Antwort“, so Nadir Aykut, Vorsitzender von KOMintern, „muss darin liegen, die rechten Hetzer und Schläger zurückzudrängen und eine konsequente, kämpferische gewerkschaftliche Politik im gemeinsamen Interesse aller Arbeitenden dieses Landes zu voranzutreiben.“

scroll to top